Sie sind hier: Portal » RHS BRK Hassberge » Aktuelles » News » 2016

Orbiloc Dual Safety Light
Das Orbiloc Safety Light duerfte eines der stabilsten und flexibelsten Sicherheitslichter fuer Hunde auf dem Markt sein. Dank einer superstarken LED ist es bis zu 5km weit sichtbar.
Orbiloc Safety Light

H2O4K9 Flasche
H20 for K9 bietet eine leichte, stabile Flasche aus rostfreiem Edelstahl mit einem integrierten Napf aus Kunststoff. Der Deckel ist ergonomisch so geformt, dass der Hund bequem aus ihm trinken kann. Nach dem Trinken laesst sich der Rest des Wassers leicht aus dem Napf wieder in die Flasche zurueckfuellen.
H2O4K9 Flasche

Folgen Sie den Rettungshunden!

Facebook Twitter RSS

Eignungstest für Rettungshunde in Günzburg am 17.09.2016

Am Samstag den 17.09.2016 fand in Günzburg der bayernweite Eignungstest für Rettungshunde statt. Insgesamt nahmen 22 angehende Rettungshunde an dem Eignungstest teil.

Am Samstag den 17.09.2016 fand in Günzburg der bayernweite Eignungstest für Rettungshunde statt. Insgesamt nahmen 22 angehende Rettungshunde an dem Eignungstest teil.

Bei diesem "Wesenstest" wird geprüft, ob sich die Hunde für die weitere Rettungshundeausbildung eignen. Sehr ängstliche oder aggressive Hunde werden hier aussortiert und für die weitere Ausbildung nicht zugelassen. Über den Tag verteilt durchliefen die Hundeführer mit ihren Hunden mehrere Stationen, wo unter anderem folgende Situationen getestet wurden:

  • Vorbeifahrendes hupendes Auto
  • Feuer und Rauch
  • laufende Kettensäge und Hammerschläge auf eine Metalltonne
  • Tonne die auf den Hund zurollt
  • Personen die auf den Hund zulaufen
  • Geräte wie Tunnel, Brücke und verschiedene Materialien zum Begehen
  • Tragen durch eine fremde Person
  • Verschiedene Spiele mit Futter oder Spielzeug
  • Verträglichkeit mit anderen Hunden

Alle drei anwesenden Prüfer waren sehr erfreut darüber, dass durchgehend alle Teams sehr gute Leistungen gezeigt haben. Somit haben alle 22 Hunde den Eignungstest mit Bravour bestanden.

Die Rettungshundestaffel Augsburg gratuliert noch einmal allen Teilnehmern ganz herzlich zur bestanden Prüfung und wünscht weiterhin viel Erfolg bei der weiteren Ausbildung zum geprüften Rettungshundeteam. Für die Durchführung bedanken wir uns auch herzlich bei der Rettungshundestaffel des BRK Günzburg.

Aus Augsburg nahmen teil (von links nach rechts)

Christine Ottenthal mit Ira, Elisabeth Mittring mit Miku, Daniela Treffler mit Taiyo, Stefan Koors mit Lucky und Daniela Goebel mit Fenja.

 

Eignungstest

Sonntag, 25.09.2016, 15:52

Erfolgreicher Rettungshundeeinsatz der SEG Niederbayern/Oberpfalz

Seit Mittwoch, den 22. Juni 2016 wurde ein 16 jähriger Junge vermisst. Er wurde von den Eltern als vermisst gemeldet, nachdem er nicht zur vereinbarten Zeit nach Hause gekommen ist. Nach einem Hinweis aus der Bevölkerung wurde der Vermisste am Donnertag im Ortsteil Stefling gesehen. Hier wurde von der SEG der 1-Km-Radius abgesucht. Kurz nach 0.00 Uhr fand die Labradorhündin Tyra, geprüfter Flächensuchhund der BRK Rettungshundestaffel Weiden, den Vermissten lebend in einem steilen

Dienstag, 28.06.2016, 17:42

Rettungshundeflächenprüfung bei der Staffel des KV Erlangen-Höchstadt

Nach Höchstadt kommen sie immer wieder gern Rettungshunde des BRK alle 18 Monate auf dem Prüfstand

Wieder einmal kamen zahlreiche Teilnehmer aus den verschiedenen Staffeln der BRK-Kreisverbände nach Höchstadt a. d. Aisch, um sich mit ihren Rettungshunden auf Einsatztauglichkeit prüfen zu lassen. Die Bereitschaft Höchstadt-Hund hatte zur Herbstprüfung geladen. Das Prüfercorps bestand aus Peter Grummbach (Niedersachsen), Friedemann Schaefer (Württemberg), Bessi Wilhelm (Regensburg), Erich Mock (Bad Kissingen). Die gesamte Prüfungsleitung oblag der Staffelleiterin Edith Mühlhans. In den Flächengebieten waren Ute Wittig, Sabine Schmidt, Dorothea Schmitt-Witzel und Susanne Koch als Gruppenprüfungsleiter tätig. Die Rettungshundeflächenprüfung besteht aus mehreren Teilen. Zu Beginn werden die Hundeführer anhand eines Fragebogens getestet, ob das theoretische Wissen ausreichend ist. Im Anschluss müssen die Flächensuchhunde bei einer Anzeigeübung auf Sicht beweisen, dass sie ihren Fund dem Hundeführer korrekt anzeigen und die vermisste Person auch in keiner Weise belästigen. Vor der eigentlichen Sucharbeit wird der Gehorsam überprüft. Die Übungen ähneln dem Ablauf einer Begleithundeprüfung. Allerdings müssen sich die Hunde zusätzlich eine Stehübung zeigen und sich vom eigenen Führer und einer Fremdperson tragen lassen. Zwei Flächensuchgebiete wurden in verschiedenen Wäldern angefahren. Nach harter Arbeit über 2 Tage hinweg hatten am Ende die 44 gemeldeten Hundeführer mit ihren Hunden die Prüfung durchlaufen. Das anstrengende Wochenende war geschafft. Ein besonderer Dank gebührt den zahlreichen Helfern, aus der eigenen und den Staffeln Neustadt/A., Weiden und Fürth, die es uns erst ermöglicht haben das wieder mal zu bewältigen und einem tollen Küchenteam, das Unmengen von hungrigen Mäulern gestopft hatte. An dieser Stelle bedanken wir uns außerdem bei allen beteiligten Behörden, Jagdpächtern und Grundstückseigentümern für die Genehmigung der Veranstaltung und die Benutzungserlaubnis für die Suchgelände. Wir freuen uns über die gelungene Veranstaltung und wieder einmal viele Lobesworte.

„Herzlichen Glückwunsch“ allen alt- und neugeprüften Teams!

Edith Mühlhans

Bereitschaftsleitung Höchstadt-Hund

Dienstag, 02.02.2016, 16:18